Empfehlenswerte Webkataloge im Jahre 2022

Webkataloge zum Finden im Internet

Wozu braucht man eigentlich Webkataloge, wenn man mit Suchmaschinen alles finden kann?

Nun, diese Frage ist bereits ein streitbarer Punkt. Findet man wirklich alles mit Suchmaschinen?

Auf jeden Fall führt ein guter Webkatalog zu deutlich mehr Sichtbarkeit einer Webseite und ist somit ein wertvolles und unverzichtbares Tool für das Online-Marketing.

Was ist ein Webkatalog überhaupt?

Dieses webbasierte Verzeichnis enthält hierarchisch geordnete, kategorisierte Verweise auf Webseiten, die Produkte und Dienstleistungen anbieten, ganz egal, ob es sich dabei um Online-Shops, Blogs oder Ratgeber handelt.

Einer der bekanntesten Webkataloge heißt zum Beispiel:

https://www.gelbeseiten.de/

Darin wurden schon immer die unterschiedlichsten Unternehmen in Bereiche eingeteilt und alphabetisch aufgelistet. Damit eine Domain darin erscheint, muss sie zuvor in den Webkatalog eingetragen werden. Manchmal ist das kostenlos möglich, oftmals aber auch nicht.

Es gibt unterschiedliche Kategorien von Webkatalogen:

  • Kommerziell / nicht-kommerziell
  • Hierarchisch / nicht-hierarchisch
  • manuell erstellt / automatisch generiert

Die meisten dieser Verzeichnisse werden aber noch manuell gepflegt, kategorisiert und überprüft, was eine große Zahl an kompetenten Mitarbeitern erforderlich macht. Man behilft sich daher gern mit einer Spezialisierung auf bestimmte Themengebiete, abgesehen vom Yahoo-Katalog und dem Open Directory Project. Bei automatisch generierten Katalogen wie WiseGuide oder WiseNut sind derartige Beschränkungen allerdings nicht nötig.

Das Open Directory Project (DMOZ.org) gehörte zum Beispiel zu den hierarchisch organisierten Webverzeichnissen, was die Auffindbarkeit durchaus erschwert. Kataloge ohne Hierarchie weisen dagegen eine netzwerkartige Struktur auf, was das Auffinden deutlich erleichtert. Und bei den kommerziellen Webverzeichnissen geht es darum, der eigenen Webseite ein besseres Ranking zu verschaffen, was nicht ohne Gebühr geht. In der Folge werden den Nutzern nicht unbedingt die relevantesten Einträge angezeigt.

Wie funktioniert ein Webkatalog?

In einigen Webverzeichnissen werden Unternehmen automatisch eingetragen, allerdings gelten für jedes Verzeichnis ganz unterschiedliche Aufnahmekriterien. Zum Beispiel verlangen einige das Setzen sogenannter Backlinks als Verlinkung zurück auf den jeweiligen Webkatalog.

Normalerweise muss der Unternehmer seine URL selbst anmelden und dabei bestimmte Informationen bereitstellen. In diesem Zuge erfolgt zunächst eine Prüfung der Seriosität der gerade angemeldeten Domain. Gleich im Anschluss erfolgen unter anderem Inhaltsbeschreibungen, auf deren Grundlage eine Zuordnung zu den Bereichen beziehungsweise Themen erfolgt, um die Einträge sinngerecht miteinander zu verknüpfen.

Seriöse Einträge und Webkataloge

Wenn es sich nicht um einen Spam-Webkatalog handelt, wird die Freischaltung der eigenen URL eine Zeit lang dauern. Es ist wichtig, dass tatsächlich ein thematischer Bezug zur eigenen Domain vorliegt. Sie sollten sich nicht zu dem Fehler hinreißen lassen, Ihre Webseite in möglichst viele themenfremde Webkataloge einzutragen, weil das Ranking unter einer schlechten Relevanz immer leidet.

Die Inhaltsbeschreibungen für den jeweiligen Webkatalog müssen unique sein, also nicht einfach Textpassagen aus der eigenen Webseite kopieren, ansonsten wird das zum Beispiel von Google als Duplicate Content interpretiert. Achten Sie bei Ihren Einträgen daher auf die folgenden Aspekte:

  • Der Webkatalog sollte möglichst schon lange Zeit am Markt sein.
  • Er sollte Top-Level-Domains mit den Endungen .de oder .com angehören.
  • Die Einträge im Verzeichnis sollten auch ganz aktuell und nicht nur groß an der Zahl sein.
  • Verfügt der Webkatalog über ein hohes Maß an Linkpopularität beziehungsweise PageRank (PR), ist er zu bevorzugen.

Da jeder Eintrag in einem Webkatalog im Prinzip ein wertvolles Backlink darstellt, wird dadurch tatsächlich ein messbarer SEO-Vorteil generiert. Viele dieser Verzeichnisse werden von einer Redaktion betreut, sodass eine Optimierung des eigenen Eintrags durchaus gegeben ist.

Liste empfehlenswerter Webkataloge des Jahres 2022

Die hier ausgewiesenen Angaben zum Domain-Rating (DR) stammen von der Website “Authority” Checker: https://ahrefs.com/de/website-authority-checker/

https://www.11880.com/ – Das zweitgrößte und eines der ältesten Verzeichnisse in Deutschland mit lokaler und überregionaler Suchfunktion und unkomplizierter sowie kostenloser Eintragung / DR = 79

https://www.hotfrog.de/ – Gut geeignet für Kleinunternehmen wie Shops oder Dienstleister, Einträge werden mit Keywords verbunden, was die Auffindbarkeit via Suchmaschinen vereinfacht. Die Location oder Bilder lassen sich leicht hinzufügen. / DR = 65

http://www.erfolgreich-suchen.de/ – Möglich sind hier reine Texteinträge oder Texteinträge mit Screenshots oder Einträge mit Screenshots und Gütesiegel. Hohe Linkpopularität, keine Backlinkpflicht, aber mit Gebühr. / DR = 37

https://www.meinestadt.de/ – Sehr umfangreiches Verzeichnis, das auch Privatanzeigen enthält mit der Möglichkeit, den Eintrag auf die Stadt zu beziehen. / DR = 81

https://web2.cylex.de/ – Für Dienstleistungen in Deutschland, Österreich, Schweiz, entweder als kostenloser Eintrag oder als kostenpflichtiger Premiumeintrag / DR = 79

https://www.goyellow.de/ – Gefragte Lokaleinträge mit vielen Zusatzinformationen. Durch den kostenlosen Eintrag erreichen Sie eine Sichtbarkeit in über 40 Portalen. / DR = 78

https://www.gelbeseiten.de/ – In Deutschlands bekanntestem Webverzeichnis sind kostenlose Einträge, aber auch kostenpflichtige Premiumeinträge möglich. / DR = 79

https://www.smarte-werbung.de/ – Kostenloser Eintrag mit Unterteilung nach Regionen und lokaler oder regionaler Suche / DR = 55

https://www.networkring.de/ – Kostenlos oder Premiumeintrag für fünf Euro / DR = 32

https://www.link-joker.de/ – Einbeziehung von Deutschland, Österreich und Schweiz, kostenlose Einträge oder Premiumeinträge für 21 Euro / DR = 31

Weitere Webkataloge, die nicht unerwähnt bleiben sollten, sind:

disusa.de DR38

engel-webkatalog.de DR26

firmenindex-deutschland.de

golocal.de

handwerkernet.de

hegaulink.de

kibidik.net

linkheim.de

marketing-page.de

misterwhat.de

oekoportal.de

tag-a-site.de

seitensuche.info

stadt1.de

suchefix.de

werbedealer.de

webinhalte.de

webwiki.de

zahd.de

docomo-europe.de DR15

Kommentare zum Thema Webkatalog

  • XOVI sah über lange Zeit im Webkatalog eine günstige Möglichkeit, Backlinks aufzubauen. Doch seit es Googles Panda-Update gibt, sind Webkatalog-Links nicht mehr besonders relevant und führen eher zu einer „Linkfarm“, die Google geradezu abstraft.
  • Searchmetrics findet den Eintrag in einem solchen Verzeichnis wegen der dadurch erzielten besseren Sichtbarkeit wichtig. Den Nutzern bedeutet dies eine Hilfe bei der Suche nach Informationen.
  • Semtrix sieht ebenfalls nach wie vor eine hohe Nützlichkeit des Webkatalog-Eintrags hinsichtlich der Suchmaschinenoptimierung (SEO).
  • NetzSEO stellt gleich eine weitere Liste mit 50 Webkatalogen bereit.
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.